Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissenstift Vitzenburg, später Benediktinerkloster, später Reinsdorf

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissenstift Vitzenburg, später Benediktinerkloster, später Reinsdorf“ (GSN: 265), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/265 (Abgerufen: 17.09.2019).

Patrozinium

Maria, Dionysius, Johannes Baptist

Lage

  1. zwischen 979 und 991 – bald nach 1112 Vitzenburg (Vitzenburg), Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt
  2. bald nach 1112 – 1539 Reinsdorf (Reinsdorf), Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt

Orden

  1. zwischen 979 und 991 – zwischen 1102 und 1112 Kanonissen
  2. zwischen 1102 und 1112 – 1539 Benediktiner

Literatur

  • Hauck, Albert: Kirchengeschichte Deutschlands. Band 2. 8. Aufl., Berlin 1954, S. 1018.
  • Schwineköper, Berent (Hg.): Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 11: Provinz Sachsen, Anhalt. 2. überarb. u. erg. Aufl., Stuttgart 1987, S. 475f.
  • Römer, Christof: Die Mönchsklöster der Benediktiner in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. St. Ottilien 2012, S. 1303-1354.
  • Ehlers, Caspar: Die Integration Sachsens in das fränkische Reich (751-1024): Univ., Habil.-Schr.--Würzburg, 2005. Göttingen 2007, S. 450.
  • Lindner, Pirmin; Reichlin von Meldegg, Maria Regintrudis; Bendel, Franz Joseph: Klosterverzeichnis der deutschen Benediktiner und Cisterzienser. Salzburg 1917, S. 38.