Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Zisterzienserinnenkloster Adersleben

Empfohlene Zitierweise: „Zisterzienserinnenkloster Adersleben“ (GSN: 254), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/254 (Abgerufen: 21.07.2019).

Patrozinium

Nikolaus

Lage

  1. um 1260 – 1809 Adersleben, Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt

Orden

  1. um 1260 – 1809 Zisterzienserinnen

Bemerkung

1525 geplündert und zerstört. Das Kloster blieb über den 30-jährigen Krieg hinaus bestehen, Wiederaufbau im 18. Jahrhundet. 1809 Aufhebung des Konvents.

Literatur

  • Lindner, Pirmin; Reichlin von Meldegg, Maria Regintrudis; Bendel, Franz Joseph: Klosterverzeichnis der deutschen Benediktiner und Cisterzienser. Salzburg 1917, S. 140.
  • Oefelein, Cornelia: Das Nonnenkloster St. Jacobi und seine Tochterklöster im Bistum Halberstadt: Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss., 2003 u.d.T.: Oefelein, Cornelia: Beiträge zur Geschichte des Zisterziensernonnenklosters St. Jacobi und seine Tochterklöster im Bistum Halberstadt. Berlin 2004, S. 144-164.
  • Schwineköper, Berent (Hg.): Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 11: Provinz Sachsen, Anhalt. 2. überarb. u. erg. Aufl., Stuttgart 1987, S. 1 f.