Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift St. Maria, Aachen

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift St. Maria, Aachen“ (GSN: 2077), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/2077 (Abgerufen: 18.07.2019).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. um 800 – 1802 Aachen, Nordrhein-Westfalen, Bistum Lüttich

Orden

  1. um 800 – 1802 Kanoniker

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 21-23.
  • Groten, Manfred; Mölich, Georg; Muschiol, Gisela; Oepen, Joachim (Hg.): Nordrheinisches Klosterbuch. Lexikon der Stifte und Klöster bis 1815. Aachen bis Düren. Siegburg 2009, S. 121-139.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

8 Pröpste

  1. vor 1003 Dietmar von Osnabrück Thietmar; Thiatmar
  2. 1189-1193 Philipp von Schwaben
  3. vor 1194 Konrad von Querfurt
  4. 1197-1199 Wilhelm Edler von Querfurt
  5. 1238-1265 Otto von Everstein
  6. 1292-1293 Dr. decr. Heinrich von Klingenberg Clingelnberg
  7. vor 1297 Wigbold von Holte Wikbold; Wigboldus; Wicbold
  8. 1541-1562 Johannes von Vlatten

1 Kanonikatsbewerber

  1. 1423/1424 Heinrich Erkel von Hessen de Hesse, de Cassel

4 Kanoniker

  1. 1001 Meinwerk von Paderborn Meinwerc
  2. 1337-1346 Gottfried Borste genannt de sancto Cuniberto Godefridus Pfarrer Aachen
  3. 1378 Hubert de Roy
  4. Jean François Blaise Blees, Bless, Bleth Möglicherweise handelt es sich bei dem Kanoniker auch um eine andere, namensgleiche Person

1 Kaplan

  1. Oger Wegman von Werl Otger

1 Vikar

  1. vor 1436 Heinrich Bockwinkel Heinricus, Henricus, Heino, Heine, Heinemann