Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Domstift Schwerin

Empfohlene Zitierweise: „Domstift Schwerin“ (GSN: 2066), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/2066 (Abgerufen: 21.11.2018).

Patrozinium

Maria, Johannes Evangelist

Lage

  1. erstmals erwähnt 1171 – 1568 Schwerin ( Schwerin), Mecklenburg-Vorpommern, Bistum Schwerin

Orden

  1. erstmals erwähnt 1171 – 1568 Kanoniker

Literatur

  • Gatz, Erwin; Brodkorb, Clemens; Flachenecker, Helmut: Die Bistümer des Heiligen Römischen Reiches: Von ihren Anfängen bis zur Säkularisation. Freiburg im Breisgau 2003, S. 670-675.
  • Mecklenburgisches Klosterbuch: Handbuch der Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien (10./11.-16. Jahrhundert). Huschner, Wolfgang and Münch, Ernst and Neustadt, Cornelia and Wagner, Wolfgang Eric (Hg.), 1. Auflage, Rostock 2016, S. 1021-1064.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Propst

  1. 1284-1292 Volrad von Krempa Crempa

2 Domherren

  1. 1364 Dietrich Kalsow
  2. 1392 Johann von Redekin der Ältere Johannes