Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift Nienburg

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift Nienburg“ (GSN: 205), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/205 (Abgerufen: 20.06.2019).

Patrozinium

Wipert

Lage

  1. vor 1179 – vor 1400 Nienburg (Saale), Sachsen-Anhalt, Erzbistum Magdeburg

Orden

  1. vor 1179 – vor 1400 Kanoniker

Bemerkung

Das Stift ist vermutlich eine Gründung des Nienburger Benediktinerklosters und erstmals 1179 sicher zu erschließen. 1233 wird es mit dem 1209 erstmals erwähnten Stift Mildensee (ebenfalls eine Nienburger Gründung) vereinigt (vgl. GSN 5990). Pröpste von Nienburg treten noch im 14. Jahrhundert auf. – Angezeigt sind die Koordinaten des Ortsmittelpunkts von Nienburg.

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 143.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

10 Pröpste

  1. 1206-1221? Konrad Propst von Mildensee
  2. 1233 Magister Degenhard Thegenhard
  3. 1254-1285 Heinrich von Grünberg der Ältere Gronenberg Propst (1254-1258 und 1274-1285)
  4. 1288-1291 Burchard II. von Blankenburg Burchart
  5. 1303 Otto von Brietzen Brecene, Bresna, Brezna, Brezzene, Brizna
  6. 1325 Bernhard von Beelitz
  7. 1343 Bernhard Edler von Meinersen
  8. 1410-1414 Johann von Barby
  9. 1448 Werner von Niemeck Neymbeke, Nemeke Auch Archidiakon von Mildensee
  10. vor 1448 Matthäus Edler von Plotho

1 Kanoniker

  1. Dietrich Domnitz

1 Stiftsherr

  1. Thomas Storckow