Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Klarissenkloster Paradies (Schlatt), Schweiz

Empfohlene Zitierweise: „Klarissenkloster Paradies (Schlatt), Schweiz“ (GSN: 20353), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/20353 (Abgerufen: 20.08.2019).

Patrozinium

unbekannt

Lage

  1. um 1250 – 1257 Konstanz (Paradies), Baden-Württemberg, Bistum Konstanz
  2. kurz nach 1257 – 1836 Unterschlatt (Schlatt), Schweiz, Bistum Konstanz

Orden

  1. um 1250 – 1529 Klarissen
  2. 1578 – 1836 Klarissen

Bemerkung

Vergabung 1253, Klosterbau ab 1257, bald danach Übersiedelung von Paradies (heute Stadtteil von Konstanz) nach Schlatt. – 1529–1578 vorübergehend aufgehoben. – Bis 1814 Bistum Konstanz, 1814–1829 apostolische Administratur unter Propst Bernhard Göldin von Tiefenau von Beronmünster (bis 1819) und Bischof Karl Rudolf von Buol-Schauenstein (bis 1828), seit 1829 Bistum Basel.

Detailinformationen

Literatur

  • Die Franziskaner, die Klarissen und die regulierten Franziskaner-Terziarinnen in der Schweiz. Die Minimen in der Schweiz. Degler-Spengler, Brigitte (Hg.), 1978, S. 587-600.