Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerinnenkloster Hecklingen

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerinnenkloster Hecklingen“ (GSN: 196), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/196 (Abgerufen: 24.01.2020).

Patrozinium

Georg, Pankraz

Lage

  1. vor 1118 – zwischen 1157/1162 Hecklingen (Wüstung) (Kakelingen), Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt
  2. zwischen 1157/1162 – 1559 Hecklingen (Wüstung) (Hecklingen), Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt

Orden

  1. vor 1118 – um 1130/1132 Kanoniker
  2. um 1130/1132 – 1559 Benediktinerinnen

Bemerkung

Das Kloster wurde in Kakelingen (Wüstung bei Hecklingen) gegründet.

Literatur

  • Beumann, Helmut: Zur Frühgeschichte des Klosters Hecklingen. In: Schlesinger, Walter (Hg.), Festschrift für Friedrich von Zahn. Band 1: Zur Geschichte und Volkskunde Mitteldeutschlands, Köln and Graz 1968, S. 239-293.
  • Hauck, Albert: Kirchengeschichte Deutschlands. Band 3. 8. Aufl., Berlin 1954, S. 985.
  • Lindner, Pirmin; Reichlin von Meldegg, Maria Regintrudis; Bendel, Franz Joseph: Klosterverzeichnis der deutschen Benediktiner und Cisterzienser. Salzburg 1917, S. 65.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 82.

Person

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Äbtissin

  1. 1222 Sophie