Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Templerkommende Halberstadt

Empfohlene Zitierweise: „Templerkommende Halberstadt“ (GSN: 185), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/185 (Abgerufen: 15.09.2019).

Patrozinium

unbekannt

Lage

  1. 1192 – 1306 Halberstadt, Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt

Orden

  1. 1192 – 1306 Templerorden

Bemerkung

Die Templer zogen 1192 in das St.-Thomas-Kloster, das von Bischof Theoderich zwischen 1186 und 1191 für Prämonstratenser errichtet worden war. 1208 zogen die Templer in das St.-Jacobi-Kloster um, das bis zu diesem Zeitpunkt von Zisterzienserinnen bewohnt gewesen war (vgl. Zisterzienserinnenkloster St. Jacobi-St. Burchardi, Halberstadt, GSN 301).

Literatur

  • Oefelein, Cornelia: Das Nonnenkloster St. Jacobi und seine Tochterklöster im Bistum Halberstadt: Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss., 2003 u.d.T.: Oefelein, Cornelia: Beiträge zur Geschichte des Zisterziensernonnenklosters St. Jacobi und seine Tochterklöster im Bistum Halberstadt. Berlin 2004, S. 39-42.