Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissenstift Königslutter (zuvor Kollegiatstift?) seit 1135 Benediktiner

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissenstift Königslutter (zuvor Kollegiatstift?) seit 1135 Benediktiner“ (GSN: 155), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/155 (Abgerufen: 20.09.2019).

Patrozinium

Petrus, Paulus

Lage

  1. 1. Hälfte 11. Jahrhundert – 1809 Königslutter am Elm (Königslutter), Niedersachsen, Bistum Halberstadt

Orden

  1. 1. Hälfte 11. Jahrhundert – 1135 Kanonissen
  2. 1135 – 1571 Benediktiner
  3. 1571 – 1809 evangelisches Kloster/Stift

Bemerkung

Kaiserdom Köngislutter;
1629–1631 vorübergehend restituiert

Literatur

  • Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810. Teil 2: Gartow bis Mariental. Dolle, Josef and Knochenhauer, Dennis (Hg.), 1. Aufl., Bielefeld 2012, S. 883-894.
  • Hauck, Albert: Kirchengeschichte Deutschlands. Band 3. 8. Aufl., Berlin 1954, S. 985.
  • Streich, Gerhard: Klöster, Stifte und Kommenden in Niedersachsen vor der Reformation. Mit einem Quellen- und Literaturanhang zur kirchlichen Gliederung Niedersachsens um 1500. Hildesheim 1986, S. 87.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 104.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

5 Äbte

  1. 1177 Heinrich
  2. 1554 Ludwig Pütz Tem Pütte
  3. vor 1559 Antonius von Lochem
  4. 1571 Gothard Coci evangelischer Abt
  5. 1629 Nikolaus Moltzen