Einfache Suche

  • Eine Eingabe im Suchfeld „Name“ durchsucht die Felder Vorname, Vornamenvarianten, Familienname, Familiennamenvarianten, Namenspraefix, Namenszusatz.
  • Das Suchfeld „Ort“ bezieht sich auf die Felder Ort, Institution und Diözese der Amtsdatensätze.
  • Das Suchfeld „Amt“ bezieht sich auf das Feld Bezeichnung der Amtsdatensätze.
  • Bei einer Eingabe im Feld „Jahr“ werden alle Datensätze zu Personen ausgegeben, die in diesem Jahr belegt sind.
  • Das Suchfeld „Nummer“ bezieht sich auf GSN-Nummer, GND-Nummer, KlosterID, CERL-Nummer und VIAF-Nummer.

Groß- und Kleinschreibung werden in allen Fällen ignoriert. In den Eingabefeldern Name, Ort und Amt werden nach der Eingabe der ersten Zeichen Vorschläge angezeigt (Autovervollständigung).

Erweiterte Suche

  • Ausgegeben werden immer Personendatensätze. Mehrere amtsbezogene Suchkriterien beziehen sich auf dasselbe Amt: wenn mindestens ein Amt allen diesen Kriterien entspricht, wird der Personendatensatz ausgegeben.
  • Die Kombination ist mittels „UND“ bzw. inklusivem „ODER“ möglich, wobei „ODER“ stärker bindet als „UND“, also Vorrang hat.
  • Groß- und Kleinschreibung werden ignoriert.
  • Im Suchausdruck sind die Platzhalter * für eine beliebige Anzahl Buchstaben und ? für einen beliebigen Buchstaben erlaubt. Bei Suchen mit den Operatoren „ist kleiner als“ und „ist größer als“ sind keine Platzhalter erlaubt. Zahlen werden als Text behandelt („955“ ist zum Beispiel größer als „1012“).

Ergebnisse

Die Suchergebnisse werden sortiert nach Familiennamen ausgegeben. In der Namensspalte werden die vollständigen Namen gefolgt von dem Sterbedatum ausgegeben. In der Amtsspalte wird zusätzlich zur Bezeichnung der Amtsort bzw. falls nicht vorhanden die Diözese ausgegeben.

Fundstellen werden bei veröffentlichten Bänden mit der Leseansicht über ein Popup-Fenster verlinkt.

Zusätzlich werden Facetten für die Diözese, den Amtsort und die Amtsbezeichnung ausgegeben. Es werden bis zu 100 Einträge dargestellt, nach einem Klick auf „Mehr anzeigen…“ werden bis zu 1000 Einträge ausgegeben.

Unterhalb der Ergebnisliste werden Links zur Ausgabe der Suchergebnisse in verschiedenen maschinenlesbaren Datenformaten ausgegeben (Linked Data).

Detailansicht

In den Details werden nur ausgefüllte Datenfelder angezeigt. GND-Nummern werden mit der Seite der Deutschen Nationalbibliothek verlinkt (öffnet in neuem Fenster). CERL-IDs werden mit der Seite des CERL-Thesaurus verlinkt (öffnet in neuem Fenster). VIAF-IDs werden mit der entsprechenden VIAF-Seite verlinkt. GS-Nummern werden mit einer persistenten URL der Anwendung verlinkt (öffnet in neuem Fenster). Fundstellen werden wie oben beschrieben mit der Leseansicht verlinkt (öffnet in neuem Fenster).

Wenn ein Datensatz über eine GND verfügt, dann erscheinen unterhalb der Detailangaben Verweise auf Datensätze aus anderen Datenbanken. Dazu werden jeweils eine Abfrage an den Dienst der Neuen Deutschen Biografie (http://data.deutsche-biographie.de/rest/bd/pnd/) und den See Also-Dienst unter beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks/ gesendet, die Ergebnisse kombiniert und ausgegeben. Bei der Kombination wird die Kategorisierung der Neuen Deutschen Biografie übernommen, alle nur vom Findbuch zurückgegebenen URLs werden in die Kategorie „Weitere Angebote“ eingeordnet.

Unterhalb der Auflistung werden Links zur Ausgabe des Datensatzes in verschiedenen maschinenlesbaren Datenformaten ausgegeben (Linked Data).

Persistente URLs

Auf Datensätze kann entweder über GS-Nummern (Nummernsystem von Germania Sacra Online) oder über GND-Nummern (Nummernsystem der Deutschen Nationalbibliothek) verlinkt werden. Dazu wird an festgelegte URLs die entsprechende Nummer angehängt. Beispiel für die Verlinkung über eine GND: personendatenbank.germania-sacra.de/index/gnd/118647733

Beispiel für die Verlinkung über eine GSN: personendatenbank.germania-sacra.de/index/gsn/063-00008-001

Volltextsuche und Leseansicht

Durchsuchbar sind alle im Auswahlfeld aufgeführten Bände, also auch nichtveröffentlichte Bände. Über das Auswahlfeld kann die Suche bei Bedarf auf einzelne Bände eingeschränkt werden. Die Suche arbeitet dabei seitengenau. Mehrere durch Leerzeichen getrennte Suchausdrücke werden als UND-Bedingungen gewertet, die Suchergebnisse sollen also alle diese Wörter auf einer Seite enthalten. Nichtalphanumerische Zeichen werden aus dem Suchausdruck entfernt.

Die Sortierung der Ergebnisse folgt dem Relevanzalgorithmus der Lucene-Implementation von Zend. Wesentliches Kriterium ist dabei, wie oft die Suchbegriffe auf einer Textseite vorkommen (umso öfter, umso weiter vorne in der Trefferliste).

Als Suchergebnisse werden folgende Angaben ausgegeben:

  • Bandnummer und Seitennummer. Bei veröffentlichten Bänden wird die Seitenangabe mit der Leseansicht verlinkt.
  • Vorschaubild der Seite, welches mit der Leseansicht verlinkt ist, jedoch nur bei veröffentlichten Bänden
  • Textauszug der Seite mit den markierten Suchbegriffen. Schlägt die Markierung der Suchbegriffe fehl, dann wird kein Text ausgegeben.

Über die Auflistung der Bände im Frontend ist ein Zugriff auf die PDF-Dateien und auf die Leseansicht der veröffentlichten Bände möglich. Durch einen Klick auf die Spaltenköpfe kann die Tabelle sortiert werden.

In der Leseansicht werden die aus den PDF-Dateien extrahierten Seiten als Bild angezeigt. Für die Navigation innerhalb des Bandes stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Auswahl eines Kapitels und anschließender Klick auf „Aufschlagen“. 
  • Eingabe einer römischen oder arabischen Seitenzahl und anschließender Klick auf „Aufschlagen“.  
  • Blättern auf die folgende oder die vorangehende Seite. Das Blättern kann über die angezeigten Links, über die Pfeiltasten der Tatstatur oder über einen Mausklick auf eine Hälfte der Seite ausgelöst werden.

Als persistenter Link kann folgendes Schema verwendet werden:

http:// personendatenbank.germania-sacra.de /books/findpage/ <bandnummer>/<seite im druck>

Dieser Link ist über jeder Seite mit der Seitenzahl verknüpft.

Zum Seitenanfang