• Studium der Germanistik und Kunstgeschichte (Universität Stuttgart, FU Berlin)
  • 1989 bis 1995 Studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Hans-Gert Roloff (FU):  Bibliographie, Artikel und Register für das Lexikon „Die Deutsche Literatur“ (Reihe II, 1450-1620 bzw. und Reihe III, 1620-1720)
  • 1992 Magister Artium (Freie Universität Berlin)
  • 1993 bis 1995 Freie Universität Berlin. Forschungsstipendium (NaFöG)
  • 1995 bis 2008 Universität Potsdam. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik. Forschung und Lehre
  • 2000 Promotion (Universität Potsdam): „Michael Kongehl (1646-1710): Transitorische Textkonstitution und persuasive Adressatenlenkung auf der Basis rhetorischer Geneseprinzipien im Gesamtwerk des Pegnitzschäfers in Preußen“
  • 2005 bis 2008 Universität Potsdam. DFG-Projekt „Johann von Besser (1654-1729). Wissenschaftliche Edition des Gesamtwerks (Poetische Texte, Sachprosa, Hofjournale)“
  • 2009 Universität Potsdam. Forschungskoordinator am Dekanat der Philosophischen Fakultät
  • 2009 bis 2011 Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Lehrkraft für besondere Aufgaben (16 SWS)
  • 2011 bis 2013 Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Koordination und Redaktion für das „Handbuch des literarischen Katholizismus im deutschsprachigen Raum des 20. Jahrhunderts (HDLK)“
  • 2014 bis 2016 Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (Berlin). Aufbau des Projektes „Übersetzungen im Wissenstransfer“ mit dem Schwerpunkt Selbstübersetzung europäischer Autoren in der Frühen Neuzeit
  • 2014 Habilitation (Universität Potsdam): „Trauma, Raum und Sprache. Die Poetik des Physiologen Carl Hauptmann (1858-1921) in der Forschungsperspektive einer Literatur deutscher Autoren in Mittelosteuropa“ (Venia legendi für Germanistische Literaturwissenschaft)
  • 2017 bis 2018 Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Akademischer Rat (i.V.)
  • Seit 2019 Redakteur des Frühneuhochdeutschen Wörterbuchs an der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Zum Seitenanfang