Vom 2. bis 6. September 2019 findet an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften die "Themenkonferenz Epigraphik 2019" statt. An den ersten beiden Tagen geht es im "Diskussionsforum Epigraphik: Perspektiven der Epigraphik vom Altertum bis zur Frühen Neuzeit" um Kooperationen, Digitalisierung und Standards. Die DI sind daran mit Vorträgen von Christine Magin, Mona Dorn, Jürgen Herold (Arbeitsstelle Greifswald), Sara Brück (Arbeitsstelle Heidelberg), Christine Wulf (Arbeitsstelle Göttingen) und Helga Giersiepen (Arbeitsstelle Bonn) beteiligt (Programm).

Daran schließen sich Workshops an zu Corpora-Abkürzungen, Leidener Klammernsystem und signa diacritica sowie zum Redaktionssystem "Epigraf", ferner ein Ediarum-Entwicklerworkshop.

Als Teil III folgt die internationale Konferenz "Carmina Latina Epigraphica". Dort sprechen Christine Wulf und Katharina Kagerer (Arbeitsstelle Göttingen) über " Versinschriften der Frühen Neuzeit im Corpus 'Deutsche Inschriften' – Rückbesinnung auf antike Formen?" (Programm).

Zum Seitenanfang