Höfe und Residenzen im spätmittelalterlichen Reich

  • 21. JÜLICH, GF.EN UND HZG.E VON (HEIMBACH)
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 134 - 139

    I.

    Als 1207 mit Wilhelm II. das alte J.er Grafenhaus ausstarb, dessen Abkunft von den Matfriedingern des 9./10. Jh.s sich vermuten, aber nicht belegen läßt, gingen...

    Details

  • 22. KASTILIEN
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 139 - 140

    Als unmündiger Sohn Sanchos III. von K. und Enkel Alfons VII. von K.-León folgte Alfons VIII. 1158 seinem Vater auf dem Thron von K., ohne wg. seiner Minderjährigkeit...

    Details

  • 23. LEUCHTENBERG, LGF.EN VON
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 140 - 146

    I.

    Der erste bekannte Repräsentant des Geschlechts der L.er, Gebhard I., nannte sich 1118 de Lukenberge. Die Herkunft seiner Vorfahren ist unbekannt. Teilw. wird für...

    Details

  • 24. LOTHRINGEN, HZG.E VON
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 146 - 149

    I.

    Der volkssprachl. Begriff L./Lorraine bezeichnet im späteren MA gleichermaßen einen geograph. Raum, der in etwa durch Argonnen, Ardennen und Vogesen begrenzt wird,...

    Details

  • 25. LUDOWINGER
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 149 - 154

    I.

    Der Name L. für die erste thüring. Landgrafendynastie ist nicht zeitgenöss., sondern als moderne Bildung an dem durch sechs Generationen vom 11. bis frühen 13. Jh....

    Details

  • 26. LUXEMBURG
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 154 - 160

    I.

    Als erster der im Ardennen-Moselraum ansässigen Nachfolger des Gf.en Sigfrid († nach 993) bezeichnet sich Gf. Konrad († 1086) in seiner Siegelumschrift als »Graf...

    Details

  • 27. MARK, GF.EN VON DER
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 160 - 166

    I.

    Die westfäl. Gf.en von der M. enstammten dem rhein. Grafenhaus von Berg, das seine Hauptres. zunächst auf Burg Berg an der Dhünn (1133 umgewandelt in Kl. Altenberg)...

    Details

  • 28. MECKLENBURG
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 166 - 168

    I.

    Die Familie der M.er Fs.en führt ihre Abstammung traditionell auf den bei der Abwehr Hzg. Heinrichs des Löwen, Hzg. von → Sachsen und → Bayern, bei Werle 1160...

    Details

  • 29. NASSAU (-WEILBURG)
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 168 - 170

    I.

    Die Gf.en von N. sind Nachfahren der Gf.en von Laurenburg, die seit 1117 nachweisbar sind und im Unterlahngebiet, in Idstein, in den Vogteien Bleidenstadt und...

    Details

  • 30. OLDENBURG
    Handbuch I - Ein dynastisch-topographisches Handbuch, S. 170 - 172

    I.

    Die Dynastie der O.er leitet sich her von Egilmar I. († 1108), comes in confinio Saxoniae et Frisia potens et manens. Als Herkunftsraum gilt das Land nördl. von →...

    Details

Kartenansicht

(Karte für Handbuch I und IV)

Autor

Artikel