Höfe und Residenzen im spätmittelalterlichen Reich

  • 1. SCHRIFTLICHKEIT UND MÜNDLICHKEIT
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 11 - 36

    »Schriftlichkeit« und »Mündlichkeit« bezeichnen zwei Modi der Kommunikation, die im Mittelalter eng miteinander verbunden waren. Bis in die frühe Neuzeit hinein...

    Details

  • 2. PRAGMATISCHE SCHRIFTLICHKEIT
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 37 - 60

    Voraussetzungen

    Der Begriff »pragmatische Schriftlichkeit« wurde durch einen von 1986 bis 1999 an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster...

    Details

  • 3. ANSCHLÄGE
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 61 - 64

    A.

    Anschlag bedeutet zunächst ganz allgemein die Schätzung einer Menge, eine geschätzte oder aus Erfahrung bzw. Vorgängerrechnungen erstellte Vorausberechnung...

    Details

  • 4. ANSICHTEN, PLÄNE UND MODELLE
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 65 - 72

    A.

    Bildliche Quellen, die zuverlässig Auskunft geben über die architektonischen Verhältnisse und räumlichen Strukturen deutscher Residenzanlagen, d. h. der...

    Details

  • 5. ASTROLOGISCHE TEXTSORTEN
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 73 - 86

    A.

    Der Konnex von Astrologie und Herrschaft reicht bis in die Frühzeit der astrologischen Praxis zurück. Astrologen, die im Dienst von Potentaten stehen,...

    Details

  • 6. DEVISEN UND EMBLEME
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 87 - 100

    A.

    1. Begrifflichkeit

    Devisen sind Wahlsprüche, die im Spätmittelalter zunächst v. a. Könige und Fürsten als ihr persönliches Motto führten. Z. T. wurden die...

    Details

  • 7. DIENERBRIEFE UND DIENERBÜCHER
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 101 - 114

    A.

    1. Einführungstext

    Dienerbriefe und Dienerbücher zählen zu jener Gruppe von Quellen, die zur (Re-)Konstruktion der Entwicklung alteuropäischer...

    Details

  • 8. HÖFISCHE DICHTUNG
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 115 - 160

    Einen Begriff wie »Dichtung« als Oberbegriff verschiedener literarischer Formen mittelalterlicher Schriftlichkeit zu profilieren, die pragmatischen Texttypen...

    Details

  • 9. (REICHSSTÄDTISCHE) EINZUGSORDNUNGEN UND EINZUGSBERICHTE
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 161 - 178

    A.

    Im Zusammenhang mit der festlichen Entrée (adventus, Einzug) des Reichsoberhauptes, seiner Gattin und (selten) von Papstlegaten, aber auch von Bischöfen...

    Details

  • 10. HÖFISCHE FESTE UND IHR SCHRIFTTUM ORDNUNGEN, BERICHTE, KORRESPONDENZEN
    Handbuch III - Hof und Schrift, S. 179 - 284

    Obwohl »Ordnungen und Berichte« unter einem Dach hier und sonst gern vereint werden, handelt es sich in der Tat doch um zwei grundsätzlich unterschiedliche...

    Details

Kartenansicht

(Karte für Handbuch I und IV)

Handbuch

  1. III: Quellen

Typ

  1. Artikel  37

Autor

Artikel