Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Regelmäßig erscheinende Veröffentlichungen

Meilenstein der deutschen Lexikographie

Das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch nun auch online. Mehr...

Jahrbuch der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, eine der traditionsreichsten Einrichtungen ihrer Art, vereint Gelehrte unterschiedlichster Fachrichtungen. In ihrem Jahrbuch wird die Entwicklung der Akademie innerhalb eines Geschäftsjahres nachgezeichnet. Neben Jahresbericht, Preisträgern und dem Mitgliederverzeichnis werden hier insbesondere die Forschungsvorhaben der Akademie vorgestellt sowie ausgewählte Akademievorträge der Öffentlichkeit präsentiert.

Jahrbuch der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 2014 ist erschienen.

Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen - Neue Folge

Die Neuen Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen sind das wichtigste wissenschaftliche Publikationsorgan der Göttinger Akademie. Sie stehen in einer langen und glanzvollen Tradition. Zwischen 1752 und 1842 gab die damals noch "Königliche Gesellschaft der Wissenschaften" genannte Akademie ihre lateinisch abgefassten Commentarii bzw. Commentationes heraus, in denen solche herausragenden Gelehrten wie etwa Haller, Gesner, Blumenbach, Heyne und Gauß ihre Arbeiten publizierten. Seit 1842 veröffentlicht die Akademie in deutscher Sprache ihre Abhandlungen, in denen die Akademiemitglieder, Mitarbeiter an den Forschungsunternehmen der Akademie sowie eingeladene Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer Forschungen veröffentlichen. Im wesentlichen werden die Neuen Abhandlungen ebenso wie die Vorgängerserie der Abhandlungen Arbeiten aus dem gesamten Bereich der Geisteswissenschaften und der Naturwissenschaften enthalten.

Die Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Neue Folge finden Sie hier...

Göttingische Gelehrte Anzeigen

Die 1739 gegründeten Göttingischen Gelehrten Anzeigen sind das älteste noch bestehende Rezensionsorgan in deutscher Sprache. Albrecht von Haller, der erste Präsident der Göttinger Gesellschaft der Wissenschaften, hat der Zeitschrift, die sich zuerst Göttingische Zeitungen von Gelehrten Sachen nannte, ihr Gesicht gegeben: das Streben nach polyhistorischer Vielseitigkeit, eindringender, strenger und förderlicher Kritik sowie engster wissenschaftlicher Verbindung mit dem Ausland.

Mit dem 260. Jahrgang wurde – in Orientierung an Albrecht von Hallers breiter interdisziplinärer Ausrichtung und seinem Interesse an der Einheit des Wissens – das Fächerspektrum der besprochenen Bücher erweitert. Seitdem werden über die bisher schon vertretenen geisteswissenschaftlichen Gebiete hinaus auch Neuerscheinungen aus der Politikwissenschaft, der Ökonomie und Finanzlehre sowie auch naturwissenschaftliche Publikationen besprochen, sofern sie, wie z.B. aktuelle Entwicklungen in den Lebenswissenschaften, für die Geisteswissenschaften relevant sind.

Die Göttingische Gelehrte Anzeigen finden Sie hier...

Zum Seitenanfang