Die Arbeitsstelle Eichstätt-München befasst sich mit den altenglischen und den friesischen Runeninschriften und ihrem sprachlichen Verhältnis zueinander. Dabei wird aus linguistischer Perspektive die alte Frage wieder aufgegriffen, ob es je ein altenglisches und ein friesisches Corpus gibt oder lediglich ein einziges anglo-friesisches Corpus.

Im Zusammenhang mit den theoretisch-methodischen Arbeiten im Modul II "Runische Graphematik" und Vorarbeiten für Modul III "Runische Textgrammatik und Pragmatik" finden in regelmäßigen Abständen interdisziplinäre Treffen mit Archäologen, Historikern und Kunsthistorikern statt, z. B. die von der Arbeitsstelle Eichstätt-München organisierte Tagung "Old English Runes Workshop: Interdisciplinary Perspectives on Methodology" (2012), die vom Fries Museum Leeuwarden organisierte Konferenz "Across the North Sea" (2014), oder kleinere Arbeitstreffen z. B. im Norwich Castle Museum.


Kontakt

PD Dr. Gaby Waxenberger
Gaby.Waxenberger@anglistik.uni-muenchen.de

PD Dr. Kerstin Kazzazi
runes@kuei.de

Hausadresse:
Pater-Philipp-Jeningen-Platz 2
Zi 205a
85072 Eichstätt
Tel: +49 (0)8421/93-1694

Postanschrift:
PD Dr. Kerstin Kazzazi
RuneS
Katholische Universität Eichstätt
85071 Eichstätt


Zum Seitenanfang