Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift Allerheiligen, Wittenberg

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift Allerheiligen, Wittenberg“ (GSN: 3563), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3563 (Abgerufen: 23.10.2018).

Patrozinium

Allerheiligen

Lage

  1. bald nach 1331 – 1525 Wittenberg, Sachsen-Anhalt, Bistum Brandenburg

Orden

  1. bald nach 1331 – 1525 Kanoniker

GS-Band

AF I, 1941: Das Bistum Brandenburg 2, S. 75-164

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. (Schriften des Zentralinstituts für Fränkische Landeskunde und Allgemeine Regionalforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg 35) Neustadt an der Aisch 1997, S. 195f.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

3 Pröpste

  1. 1508-1510 Doctor iuris utriusque Johannes Mugenhofer Monhofer
  2. 1510-1521 Dr. utr. iur. Henning Goede Gode; Göde
  3. 1521-1525 Prof. Justus Jonas Jodocus; Koch

2 Kanoniker

  1. 1514-1524 Prof. Otto Beckmann Beckman
  2. 1523-1524 Prof. Johannes Gunkel alias Stöb Johann; Gunckel

6 Stiftsherren

  1. 1487 Dr. iur. Lorenz Schlamau
  2. 1507-1516 Prof. Simon Funck
  3. 1507-1524 Prof. Nikolaus von Amsdorf Amsdorff
  4. 1508-1513 Prof. dr. decr. Kaspar Schicker
  5. 1508-1524 Prof. Andreas Karlstadt Rudolf; Bodenstein Pfarrer in Orlamünde
  6. 1511-1523 Prof. Johannes Dölsch alias Pileatoris, Piliatoris Johann