06.10.2016

Epitaph für Anna von Oberg und Heinrich von Reden (1572)

Auf der Internet-Plattform „Deutsche Inschriften Online“ ist jetzt der von Christine Wulf bearbeitete Band „Die Inschriften des Landkreises Hildesheim“ (DI 88) online verfügbar: http://www.inschriften.net/hildesheim-landkreis.html.

Der Online-Inschriftenkatalog DIO Landkreis Hildesheim bietet eine kommentierte Edition von 563 Inschriften und Baudaten des Landkreises in seinen heutigen Grenzen vom Hochmittelalter bis zum Jahr 1650. Der größte Teil der hier edierten Inschriften befindet sich an Standorten mit vorwiegend dörflicher Prägung. Einen Schwerpunkt bilden die etwa 100 Glockeninschriften, die einen authentischen Einblick in die Hildesheimer Glockenlandschaft mit ihren verschiedenen Gusswerkstätten gestatten. Die zahlreichen Grabinschriften dokumentieren die Memorialkultur vor allem des ländlichen Adels, sowie der evangelischen Pastoren und der herzoglichen Amtmänner. Neben den Glockeninschriften geben die Inschriften auf Altarretabeln, Opferstöcken und Kelchen wertvolle Hinweise unter anderem darauf, wie sich das Innere vor allem der Dorfkirchen durch die Reformation verändert hat und welche Rolle Stiftungen und Stifter dabei gespielt haben.

Zum Seitenanfang