Zeit für ein neues Europa?

13. Göttinger Akademiewoche. Mehr...


Vita

2000–2006
Studium der Klassischen Philologie in Frankfurt am Main und Cambridge

2006–2009
Wissenschaftliche Hilfskraft am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt

April–August 2008
Visiting Scholar an der Brown University, Providence

WS 2009/10
Vertretung einer Akademischen Ratsstelle am Institut für Klassische Philologie, Frankfurt

2012
Promotion (gefördert durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes)

Seit 2012
Lehrbeauftragter am Institut für Klassische Philologie, Frankfurt

2012-14
Postdoktorand im Graduiertenkolleg „Wert und Äquivalent“, Universität Frankfurt

2014-16
Referendariat und Zweites Staatsexamen (Latein/Griechisch)

März-Sept. 2016
Praktikumsbeauftragter für Latein (Universität Frankfurt)

Seit Oktober 2016
Mitarbeiter an der Arbeitsstelle „Byzantinische Rechtsquellen“


Publikation

Gebildete Steine. Zur Rezeption literarischer Techniken in den Versinschriften seit dem Hellenismus, Göttingen 2015 (Hypomnemata 197) [Dissertation].
Rezension: Julia Lougovaya-Ast, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 11 [http://www.sehepunkte.de/2015/11/26770.html]

Vorträge

15. Juli 2006
Vortrag bei der Tagung „Das antike Epigramm“ am Institut für Klassische Philologie, München

12. Februar 2007
Sapphos unermüdliche Stimme: Eine Neuinterpretation von „Sappho“ Ep. 1 Page (AP 6, 269 = FGE 671-7) (mit Claudia Geißler)
Doktorandenkolloquium der Institute für Klassische Philologie und Alte Geschichte, Universität Frankfurt

4. Juli 2009
Wenn Steine ihr Schweigen brechen. Zur Kommunikation mit dem Leser in griechischen Versinschriften
Tagung „Von Alexandria bis Gouda. Traditionen hellenistischer Dichtung von den Anfängen bis in die Neuzeit“, Universität Frankfurt

26. Juni 2010
Ein Epos im Kleinformat – Kaiserin Eudokias epigrammatische Poetologie (SEG 32:1502)
Doktorandenkolloquium, Frankfurt

24. September 2011
Kontinuität und Wandel als epigrammatisches Strukturmerkmal
Doktorandenkolloquium, Frankfurt

16. Mai 2013
Der Wert der Griechen. Zur Hellenisierung Roms im Spiegel von Kunst und Literatur
Vortrag im Jour fixe des GRK „Wert und Äquivalent“ an der Universität Frankfurt

4. Juni 2013
Die Erde gebar mich als stumme Jungfrau. Modifikationen der Stimme in griechischen Versinschriften seit dem Hellenismus
“Karpeia“, Universität Mainz

5. Januar 2014
“How many mouths could tell ...?” An Epigram by the Empress Eudocia and Cento Poetics”
Annual Meeting der APA, Chicago (Panel “Reception, Transmission, and Translation in Later Antiquity”)

27. Juni 2015
Überlegungen zu Form und Inhalt von Eudokias Homerocentones
Doktorandenkolloquium, Frankfurt

2. Juli 2016
Cicero in Pompeii. Anmerkungen zum literarischen und kulturellen Hintergrund von CIL 4, 1261
Doktorandenkolloquium, Frankfurt

Zum Seitenanfang